SOCIAL MEDIA

Donnerstag, 26. April 2018

Eure Durchlauch°t - Lauch-Böllchen mit Kürbissauce


Mir kam mit diesem Essen wieder die Erinnerung an eine Frage von Isas Fragebogen hoch: *Ein total unterschätztes Lebensmittel ist... Und dazu ist mir damals so gar nix eingefallen. Bis jetzt. Jetzt würde ich *Lauch* nennen. Weder wirklich Zwiebel, noch richtig Schnittlauch, fast gar kein eigenständiges Gemüse, sondern meist nur im Verbund als Suppengrün wahrgenommen, fällt der Lauch sehr gerne hinten runter. Eben weil ihm definitiv zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird, ohne zu wissen, was eigentlich alles in ihm steckt.

Gerade muß er das Feld räumen - im wahrsten Sinne des Wortes. Nicht nur um Platz zu schaffen, sondern auch, weil er nun beginnt zu schießen. Super Zeitpunkt, um mit einem Lauch-Rezept der Extraklasse aufzuwarten.

Denn ganz mit Nina - bei Lauch wird der Stammbaum verkannt, in Lauch steckt totally blaues Blut. Etwas, das man spätestens bei diesem Gericht bemerken sollte. Ich finde, das sind die besten vegetarischen Buletten, die ich je gebruzzelt habe. Bon, Superlative sind leicht angreifbar, hänge ich sie also ein wenig tiefer auf. Diese Böllchen (den Verschreiber für Bällchen lasse ich einfach) sind richtig, richtig sehr gut (super Konsitenz!) und ich weiß heute schon, in welches Gericht sie als nächstes wandern. Köstlich mit drei Ausrufezeichen und einem Luftbisou Richtung Susanne, weil sie mir ein Mal mehr die Muse dazu lieferte... 


Zutaten 2P:

120g Soja-Geschnetzeltes
300g Lauch
1 Ei, klein
1-2 EL Semmelbrösel
1 1/2 TL Savora-Senf
Salz, Pfeffer
1 Kartoffel vom Vortag (ca. 80g)

400g Kübris (m: Butternut)
1 Schalotte
2 Knoblauchzehen in Schale angequetscht
1 TL Curry
1 Pr Zucker
1 Schuß Weißwein/ oder Noilly
100ml Kokosmilch
50ml Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Den Lauch putzen, in ca 1-2cm große Stücke schneiden und über Dampf gut weich garen - dauert etwa 15min. In einem Sieb mit Hilfe eines Löffels gut ausdrücken und in einem Hexler grob zerkleinern (nicht zu Mus pürieren). Das Soja-Geschnetzelte mit 120ml kochender Gemüsebrühe übergießen und quellen lassen. Die Kartoffel vom Vortag schälen und fein reiben. Alle Zutaten für die Bällchen miteinander vermengen und würzig abschmecken. 8 Bällchen daraus formen und im Kühlen etwa 20-30min ruhen lassen. Dann in Rapsöl von beiden Seiten goldbraun braten.

Die Schalotte in etwas Öl anschwitzen zusammen mit dem angedrückten Knoblauch, den gewürfelten Butternut dazufügen, noch etwas weiter braten. Das Currypulver kurz mitrösten. Leicht zuckern. Mit einem Schuß Weißwein oder Noilly ablöschen. Gemüsebrühe und Kokosmilch anschütten und den Kürbis weich garen. In ein hohes Gefäß füllen, sehr fein pürieren und je nach gewünschter Konsistenz noch etwas Brühe unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Kommentare :

  1. Das klingt toll und ist gespeichert. Du wirst meine Bällchen-Königin :-).

    AntwortenLöschen
  2. Basta (Acapellagruppe aus Hannover) hat das in einem wunderbaren Lied untergebracht. "Lauch".

    Herzliche Grüße von der Ostsee Marja

    https://www.youtube.com/watch?v=LURM0FBMZs4

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, genau das Lied wollte ich gerade auch erwähnen...
      Hier meine Lieblingsversion:
      https://www.youtube.com/watch?v=N3r3OG9mOOM

      Ich denke aber, in der obigen Form ist Lauch kaum zu überschätzen - danke für das Rezept, ich werde es ausprobieren (bin immer auf der Suche nach wirklich guten Veggie-Bratküchle).
      Herzliche Grüße, Brigitte

      Löschen
    2. Vielen Dank, Marja und Brigitte, das paßt ja wirklich wie die Faust aufs Auge :-)
      ... euch einen schönen Frühlings-Sonntag...

      Löschen
  3. Es ist keine Woche her, seit ich gelernt habe, was einen Durchlaucht von einem Erlaucht von einer Hoheit unterscheidet – udn da kommst Du und lieferst die passende Kost. Ich bin gespannt, ob sich deren Verächter mit diesen deinen Super-Klopsen bekehren lässt...
    Und: In der ersten Juni-Woche wäret ihr mal da? Mööööglicherweise kurven dann nämlich mit unserem Camper vorbei...
    Herzlich: Charlotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast Du mir, Charlotte, etwas voraus - DEN Unterschied müßte ich mir ergoogeln ;)
      Und für ein zusammenführendes Date melde dich über Mail ;)

      Löschen
    2. Getstet und für höchst deliziös befunden – sogar vom Lauchverächter. Und: Mail kommt asap (& sobald klar ist, ob's der Wagen durch den TÜV schafft... :/)!

      Löschen
  4. Böllchen, ob als Wasserziehlinge oder Pfannenbrutzler lassen mich immer aufhorchen... und wenn du dazu noch Superlative benutzt... Lauch verwende ich tatsächlich eher selten in der "Hauptrolle", mag ihn aber allein der Optik wegen im Gemüsegarten sehr... Liebe Grüße von Hannah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mich auch, Hannah, denn ohne würde der vegetarischen Küche wirklich etwas Entscheidendes fehlen - also zumindest meiner... Mail folgt - allerdings nicht gleich, sondern wenn wieder mehr Luft ist... also in Kürze :)

      Löschen
  5. Klingt sehr interessant.
    Frage: Wäre das Sojageschnetzelte evtl. durch etwas ersetzbar?
    DANKE

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lihabiboun, also ich hätte gesagt *Nein*, denn mit frischem Tofu verändert sich die Konsistenz ja völlig, aber Christine (s.u.) scheint ja mit Räuchertofu auch ein Ergebnis erzielt zu haben, das sie befriedigte. Es wird wohl aber dennoch eine andere Version sein wie meine Buletten - eben wegen der Konsistenz!

      Löschen
  6. Immer wieder schön bei dir vorbeizuschneien! Diese Leichtigkeit die du in deine Texte packst ist auch einfach ansteckend schön! Da freue ich mich jedes mal einen neuen Post bei dir zu sehen :-)
    Aber auch die Böllchen klingen sehr fein und wander auf die Nachkochliste. Ich gebe zu, dass Lauch auch bei mir selten die Hauptrolle spielt - das sollte ich wohl schleunigst ändern!
    Als Nebenrolle hat sich der Lauch nämlich bis jetzt sehr gut geschlagen und hat definitiv einen größeren Auftritt verdient.. Herrvoragende Leistungen hat Lauch bisher mit Raclette, auf dem Flammkuchen oder zum Omelette abgeliefert. Das kann ich uneingeschränkt empfehlen!
    Liebste Grüße
    Alexandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber wirklich, Alexandra - als Nebenrolle war der Herr Lauch wirklich immer sehr brav. Zeit, ihm die große Bühne zu überlassen! Und vielen Dank für deinen charmanten Kommentar - ich fühle mich - logo :) - geschmeichelt!

      Löschen
  7. Das Foto und das Rezept haben mich inspiriert und gestern schritt ich zur Tat: es ist ein bisschen aufwendig in der Zubreitung, aber es hat sich gelohnt!!!
    Statt Sojageschnetzeltem habe ich Räuchertofu kleingeschnitten und vergessen, quellen zu lassen, aber das tat dem tollen Resultat keinen Abbruch.
    Also, kann ich nur zum Nachkochen empfehlen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin überrascht, Christine, dass du das Sojageschnetzelte gut mit dem Räuchertofu ersetzen konntest - das hätte ich nicht erwartet. Vermutlich wird es ja eine ganz andere Konsistenz dadurch werden. Bon, aber was gelingt wird durchgewunken und beklascht. Und Lihabiboun hätte eine Alternative...
      viele liebe Grüße...

      Löschen
  8. ich LIEBE Lauch! Diesen Winter gab's ihn auf Quarkteig, in der Quiche und ganz alleine überbacken. Das hier ist eine tolle neue Idee. Danke dafür und liebe Grüße, Lara

    AntwortenLöschen